Autoöl: Mit Butter einreiben, einwirken lassen, anschliessend mit Gallseife behandeln

Blut: Sofort mit kaltem Wasser auswaschen. Bei alten Flecken den Stoff einige Stunden in warmen Essigwasser einweichen, allfällige Farbrückstände mit Bleichmittel behandeln

Blütenstaub: Mit Staubsauger absaugen oder mit Hilfe von Klebband vom Stoff abheben; nie reiben

Fett, Öl, Butter: Nicht waschbare Textilien: frische Fettflecken mit Pfeifenerde bestreuen, anschliessend absaugen. Alte Flecken mit Gallseife oder Benzinseife behandeln, anschliessend in Seifenlauge auswaschen

Filzstifte: Mit Brennsprit abtupfen

Gras: Nicht waschbare Textilien: leicht mit Brennsprit abtupfen. Waschbare Textilien: Gallseife, Kernseife oder Bleichmittel behandeln und gut auswaschen

Harz: Mit Butter einreiben, einwirken lassen, anschliessend mit Gallseife behandeln

Hautfett: (Kragen): Mit Gallseife behandeln

Kaffee, Kakao: Mit Bleichmittel entfernen. Stark farbige Textilien ganz einweichen

Kaugummi: Kleidungsstück etwa eine Stunde ins Tiefkühlfach legen. Der Kaugummi wird spröde und lässt sich abreiben. Anschliessend waschen

Kerzenwachs: Wachs sorgfältig wegkratzen, anschliessend Haushaltpapier auf den Fleck legen und mit warmem Bügeleisen bügeln. Allfällige Farbreste mit Bleichmittel behandeln

Kugelschreiber: Mit Brennsprit abtupfen

Leim: Frische, wasserlösliche Klebstoffe lösen sich mit warmem Wasser. Andere Leimflecken mehrmals mit azetonhaltigem Nagellackentferner (nicht bei Azetatstoffen) behandeln

Lippenstift: Mit Sprit betupfen und mit Gallseife auswaschen

Milch: Rahm: Frische Flecken mit kaltem Wasser auswaschen. Alte Flecken mit etwas Glyzerin behandeln, anschliessend mit warmem Wasser abtupfen

Nagellack: Mit Nagellackentferner oder Azeton (nicht bei Azetatstoffen) behandeln, anschliessend wie üblich waschen

Obst: Mit Bleichmittel entfernen. Stark farbige Textilien ganz einweichen

Rost: Zitronensaft und Salz auftragen und an die Sonne legen; die Gewebebeschädigung kann nicht rückgängig gemacht werden

Rotwein: Flüssigkeit abtupfen, unverzüglich mit reichlich Kochsalz bestreuen oder mit Mineralwasser behandeln. Wenn nötig mehrmals wiederholen. Anschliessend mit Bleichmittel behandeln

Russ: Mit Staubsauger absaugen oder mit Hilfe von Klebband vom Stoff abheben; nie reiben

Schuhwichse: Mit Butter einreiben, einwirken lassen, anschliessend mit Gallseife behandeln

Schweiss: In warmem Essigwasser einweichen

Seifenläuse: Seifenläuse sind Ansammlungen von Fett, Kalk und Seife oder Waschmittelteilchen, die sich als schwarze Punkte auf der Wäsche unangenehm bemerkbar machen. Sie entstehen, wenn mit zuwenig Waschmittel gewaschen oder die Maschine überfüllt wird. Sie können durch nochmaliges Waschen entfernt werden.

Stockflecken: Textilien anfeuchten, mit Zitronensaft begiessen, mit Salz bestreuen und an der Sonne trocknen. Baumwolle oder Leinen kann mit Javelwasser behandelt werden

Tee: Mit Bleichmittel entfernen. Stark farbige Textilien ganz einweichen

Teer: Mit Butter einreiben, einwirken lassen, anschliessend mit Gallseife behandeln

Wagenschmiere: Mit Butter einreiben, einwirken lassen, anschliessend mit Gallseife behandeln

Weichspüler: Wenn sich Weichspüler nicht ganz auflöst, entstehen Flecken. Unbedingt vor der nächsten Wäsche mit Gallseife entfernen, da sie durch erneutes Waschen endgültig fixiert würden

Quelle: Hauswirtschaft" Lehrmittel 1996